Nistkasten aufhängen

Standort

Aufgrund der atmungsaktiven und isolierenden Eigenschaften eignet sich Holz perfekt als Material für Vogelnistkästen. Um dies langfristig vor Witterungsschäden zu schützen, sollte man es trotzdem mit chemielosem Wachs oder Öl behandeln.
Kunststoffe und Bleche lassen dagegen bei großer Hitze viel Wärme und an kühleren Tagen viel Kälte hindurch, was sich auf den Vogelnachwuchs negativ auswirken kann.

Allgemein dienen Bäume als ideale Träger für Nistkästen, zumal viele Vögel in der freien Natur Baumhöhlen bevorzugen.
Wird die Nisthilfe an einem Baum befestigt, kann man am besten einen Aluminiumnagel verwenden, um dem Baum nicht zu schaden.
Die Alternative dazu wäre ein Drahtbügel als Halterung. Durch eine Ummantelung aus Gummi, schneidet das Draht nicht ins Holz ein und ist somit ebenfalls eine schonende Methode um eine Nisthilfe aufzuhängen.

Hauswände und Mauern mit freier Anflugschneise eignen sich gleichfalls sehr gut zum Aufhängen des Nistkastens.
Unter einem Vordach besteht eine perfekte Abschirmung vor Niederschlägen.

Damit sich die Vögel wohlfühlen, sollte der Nistkasten auf jeden Fall geschützt aufgestellt werden. Bestenfalls sollte die Nisthilfe regen-, wind- und sonnengeschützt (zumindest nicht in der prallen Sonne hängend) aufgestellt werden.
Die Ausrichtung der Einflugöffnung sollten im Idealfall nach Osten oder Südosten zeigen (Nistkasten-Himmelsrichtung).

Um Katzen und Nisträubern den Zugang zu erschweren, ist eine Mindesthöhe von 1,5 bis 2 Metern empfehlenswert.
Doch da Marder und Katzen Bäume mit Leichtigkeit bezwingen können, kann man mit einem Katzenabwehrgürtel nachhelfen.

Je nach Vogelart sollte der Nistkasten in anderer Höhe platziert werden:
1. Bei Singvögeln eignet sich eine Höhe von 1,5 bis 1,8 m
2. Bei größeren Tieren empfiehlt  sich eine Höhe von 4 bis 6 m

Durch Variierung der Einflugsöffnungen oder Öffnungsringe können Sie ganz einfach verschiedene Vogelarten anlocken und vermeiden dadurch auch Streitereien unter den Vögeln.
Wichtig ist auch noch ein ausreichender Abstand zu anderen Nistkästen, um Revierkämpfe zu vermeiden, welche insbesondere bei Meisen auftreten.  Allgemein werden Abstände von 10 m zu einem Nistkasten für die gleiche Vogelart empfohlen. 

Der beste Zeitpunkt um einen Nistkasten aufzuhängen

Man könnte denken, dass der Frühling der beste Zeitpunkt ist um einen Nistkasten aufzuhängen, da dies auch die Brutzeit der Gartenvögel ist.
Doch unsere gefiederten Freunde benötigen natürlich auch im Herbst und Winter einen Unterschlupf, der vor klirrender Kälte und starkem Schneefall schützt.

Gibt es über den Winter im Garten eine Futterstelle, schauen sich die Besucher in der Regel schon sehr früh nach günstigen Nistgelegenheiten um.
Ende Februar sollten die Nistkästen an Ort und Stelle sein, denn im März und im April erreicht die Wohnungssuche ihren Höhepunkt, wenn auch noch die zurückkehrenden Zugvögel nach Brutplätzen Ausschau halten.

Jetzt Nistkästen bestellen

21,99 
26,99 
24,99